Freitag , 20 Juli 2018
Neuigkeiten

Fotoausstellung „Verlorene Gebäude“ im Stadtarchiv der Hansestadt Wismar

© Bild: Volster & Presse HWI

© Bild: Volster & Presse HWI

„Verlorene Gebäude“ heißt die Ausstellung, die am 5.12.2016 um 19 Uhr im Wismarer Stadtarchiv eröffnet wird. Gezeigt werden aktuelle Fotografien aus Wismar, die zum Teil mittlerweile längst Geschichte sind. Eben „verlorene Gebäude“.

Die alte Berufsschule am Friedenshof I ist längst abgerissen, das ehemalige Krankenhaus am Dahlberg ist nach einem Brand schwer beschädigt, die lang schon leer stehende Jugendarrestanstalt in der Altstadt kennt kaum ein Wismarer von innen, die Speicher am Alten Hafen verändern sich durch die Bauarbeiten – die ambitionierten Hobbyfotografen aus dem Fotokurs in der Medienwerkstatt im Filmbüro MV waren in einigen dieser Gebäude – jeweils mit Erlaubnis und Schlüssel – und durften fotografieren.

Mit Nicole Hollatz als Kursleiterin haben sie die besonderen Orte mit ihrer ganz eigenen Magie erlebt und jeder auf seine Art und Weise festgehalten. „Ich selbst liebe es, in solchen Häusern fotografieren zu dürfen. Man fühlt sich wie ein Entdecker, wie ein Schatzsucher auf den Spuren der Vergangenheit“, erzählt OZ-Journalistin Nicole Hollatz, die seit einigen Jahren die Fotokurse für Jugendliche und Erwachsene im Filmbüro gibt.

Der Eintritt zur Eröffnung und dem Vortrag von Günther Faust kostet drei Euro zugunsten des Archivvereins, die Ausstellung ist bis 31. Januar 2017 zu sehen zu den normalen Öffnungszeiten im Stadtarchiv (dienstags und mittwochs von 9 bis 15.30 Uhr, donnerstags bis 17.30 Uhr).

FRZ_BELB_2017



Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz